Jüdische Jugend im Übergang – Jewish Youth in Transit

Herausgegeben von: Knut Bergbauer, Nora M. Kissling, Beate Lehmann, Ulrike Pilarczyk und Ofer Ashkenazi

„Jüdische Jugend im Übergang – Jewish Youth in Transit – Selbstverständnis und Ideen in Zeiten des Wandels” ist das Ergebnis der international ausgerichteten Konferenz, die im März 2021 im Rahmen des DFG-Projektes „Nationaljüdische Jugendkultur und zionistische Erziehung in Deutschland und Palästina zwischen den Weltkriegen” stattfand. Die unterschiedlichen methodischen Zugänge der Beitragenden – allesamt Wissenschaftler/-innen, die schon in den vorangegangenen Jahren Arbeiten aus dem Bereich der historischen Jugend- und Jugendbewegungsforschung veröffentlicht haben – ermöglichen einen Überblick über Forschung und Forschungsperspektiven zum Thema jüdische Jugendbewegung des frühen 20. Jahrhunderts. Biographische Skizzen finden sich hier neben Formationsgeschichten von Gruppen und Jugendbünden, Fragen von Hachschara und Jugend-Alija, als zweier bedeutsamer Institutionen jüdisch-jugendbewegter Praxis, bestimmen den Fokus zahlreicher Beiträge.

Weitere Informationen sowie kostenloser Download unter Jüdische Jugend im Übergang – Jewish Youth in Transit (degruyter.com)

Jüdische Jugend im Übergang – Jewish Youth in Transit ist Bd. 59 der Reihe Europäisch-jüdische Studien-Beiträge.

Sprachen: Deutsch, Englisch

Verlag: De Gruyther Oldenbourg

Copyrightjahr: 2024

Gebundene Version 69,95 €

Open Access



Diesen Blogbeitrag zitieren
redaktionakjw (2024, 24. Januar). Jüdische Jugend im Übergang – Jewish Youth in Transit. Arbeitskreis Jüdische Wohlfahrt. Abgerufen am 24. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/vnyf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.