Hachschara und Jugend-Alija in Deutschland und Palästina

Hachschara und Jugend-Alija in Deutschland und Palästina

„Hachschara und Jugend-Alija in Deutschland und Palästina“: Fachtagung des DFG-Forschungsprojektes „Nationaljüdische Jugendkultur und zionistische Erziehung in Deutschland und Palästina zwischen den Weltkriegen“ Freitag, 26. April 2019, 9:30 bis 17:00 Uhr, im Erich Weniger Haus/ Schulmuseum Steinhorst.

Im Rahmen der Fachtagung wird im Schulmuseum Steinhorst am 25. April 2019 um 18:00 Uhr die Sonderausstellung „… unter normalen Umständen wäre ich kein ‚Bauer‘ geworden…“ eröffnet. Zum Tagungsthema werden so zwei Ausstellungen zusammengeführt:

„Schützende Inseln“ informiert über jüdische Lehrgüter im Nationalsozialismus, die Jugend-Alija und die Emigration nach Palästina (TU Braunschweig/DFG-Projekt).

Parallel wird die Geschichte des Hachschara- und Zwangsarbeitslagers Neuendorf im Sande 1932-1943 museal als „zwischen/raum“ inszeniert (Kulturscheune-im-Sande e. V./Arnold Bischinger).

Zur Ausstellungseröffnung liest der Schweizer Schriftsteller Urs Faes aus seinem Roman „Sommer in Brandenburg“ (2014), der von jungen Menschen auf einem Hachschara-Landgut im Jahr 1938 handelt. Programm (PDF).


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Harald Lordick (15. April 2019). Hachschara und Jugend-Alija in Deutschland und Palästina. Arbeitskreis Jüdische Wohlfahrt. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/axm0


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.